Corona und Strafrecht

Corona und Strafrecht

„Corona Trick“ löst den Enkeltrick als Masche an der Haustür, am Telefon und im Internet ab.

Coronavirus: Nach den ersten Behauptungen der Polizei sollen Menschen den Enkeltrick an die Corona Krise angepasst haben.

So sollen nach den Angaben der Polizei Betrüger auf die Corona-Krise reagiert haben und den sogenannten Enkeltrick angepasst haben. Sie behaupten derzeit, dass ein infizierter Enkel oder Neffe in einem Krankenhaus liegt und dringend Geld benötigt.

Es soll also den Menschen an der Haustür, am Telefon oder per E-Mail die falsche Tatsache vorgespiegelt werden, dass ein Verwandter an dem Corona Virus erkrankt sei und dringend Hilfe bedarf. Es kann auch mitgeteilt werden, dass sich ein Verwandter oder ein lieber Freund mit dem Corona Virus infiziert haben soll, der Geld braucht.

Die unterschiedliche Anwendung des Corona Tricks ist aber eben auch nur der Polizei bekannt.

Ein weiterer Corona Trick liegt darin, dass man an der Haustür vorgespiegelt bekommt, dass man an der Haustür einen Corona Schnelltest machen soll, der Geld kostet. Die Polizei teilt im Internet mit, dass die Corona Straftaten sich also auch auf die Haustüre beziehen und dort Geld verlangt wird für einen Corona Schnelltest vor Ort.

Corona verleiht auch dem Internet neue Geschäftspraktiken: So werden zu Zeiten von Corona neue Spam mails versandt, aus denen hervorgeht, dass man gegen Vorauskasse entsprechenden Atemschutz, Masken, Desinfektionsspray und sonstige medizinische Produkte erwerben kann. In der Corona Zeit nutzen manche Menschen also nicht nur den Enkeltrick, sondern es kursieren bereits viele Spam-Mails.  Die angeschriebenen Internetnutzer werden auf einen Fake-Shop weitergeleitet. Die Angst und Panik vor Corona verleiht dem ganzen Geschäft mit den Masken und Desinfektion einen noch größeren Zulauf als ohnehin schon.

Insofern ist das Business mit der Corona Angst erkannt worden und wird sicherlich in den nächsten Tagen und Wochen noch boomen.

Bei Rückfragen zu Betrug im Zusammenhang mit Corona melden Sie sich bei mir unter m.zipper@rechtsanwalt-schwetzingen.de