Sexueller Mißbrauch von Kindern

Sexueller Mißbrauch von Kindern

Sexueller Mißbrauch von Kindern ist ein abstraktes Gefährdungsdelikt. Es handelt sich um ein Verbrechen. das Mißbrauch von Kindern, also Personen unter 14 Jahren wird in der Regel mit einer Freiheitsstrafe von 6 Monaten bis zu 10 Jahren bestraft. Derjenige, der sexuelle Handlungen an einer Person unter 14 Jahren vornimmt oder an sich von dem Kind vornehmen lässt, wird mit Freheitsstrafe von 6 Monaten bis zu 10 Jahren bestraft. Das gleiche gilt für diejenige Person, die ein Kind dazu bestimmt, dass es sexuelle Handlungen an einem dritten vornimmt oder von einem Dritten an sich vornehmen lässt.

Das Opfer einer solchen Tat kann also nur ein Kind sein. Dabei kommt es nicht auf die sexuelle Erfahrenheit des Kindes an. Es komm auch nicht auf die Frage an, ob das Kind die sexuelle Natur der tatbestandlichen Handlung überhaupt begreift und als solche wahrnimmt. Es kommt auch nicht auf die etwaige Einwilligung an.
Auch die Tat eines Deutschen im Ausland gegenüber ausländischen Kindern ist von der Vorschrift des sexuellen Mißbrauchs von Kindern erfasst. Nach § 5 Nr. 8b StGB gilt nämlich das deutsche Strafrecht unabhängig vom Recht des Tatorts für Deutsche Staatsangehörige, wenn der Täter einen sexuellen Mißbrauch von Kindern oder einen schweren sexuellen Mißbrauch von Kindern im Ausland begeht. Der Deutsche, der beispielsweise in Thailand eine Person unter 14 Jahren zu sexuellen Handlungen veranlasst, macht sich nach der Vorschroft des § 176 StGB wegen sexuellem Mißbrauch eines Kindes strafbar. Es wird dann deutsches Strafrecht angewandt. Sexuelle Handlungen setzen dabei nicht nur einen körperlichen Kontakt voraus. Die Erheblichkeitsschwelle muss von dem Täter überschritten worden sein. Erforderlich ist eine objektiv sexualbezogene Handlung. Neutrale Handlungen, denen nur der Täter eine Sexualbezogenheit beimisst reichen hingegen nicht aus. Das Kind muss als Opfer die sexuelle Bedeutung nicht verstehen und sie noch nicht einmal wahrnehmen. Denn auch an einem schlafenden Kind können sexuelle Handlungen vorgenommen werden.

« zurück